Wiedergutmachung vom Sonntag

Nach dem bescheidenen Auftritt am vergangenen Wochenende musste die 1. Mannschaft den Punktverlust wiedergutmachen. So war auch die Vorgabe des Trainer, es gibt nur eins an diesem Tag und zwar den Sieg und damit drei wichtige Punkte für die Tabelle.

Die Einstellung im Vergleich zum vorhergehenden Spiel war eine deutlich andere. Die Wiesenbacher spielten einen viel besseren Fußball und bauten gleich Druck auf die Hintermannschaft der Gäste auf. Ohne eine richtige Chance in die gegnerische Hälfte zukommen drängte die SG die SpG Wilhelmsfeld/Altenbach zurück.


Auch spielerisch war das ganze Spiel um Welten besser. Doch nicht das Kurzpassspiel brachte die Wiesenbacher nach vorne. Auch schöne hohe Seitenverlagerungen machten das Spiel dynamischer.

In der 27. Minute begann dann auch die Sternstunde von Yannik Dimarco. Innerhalb von nur sechs Minuten machte er einen Hattrick und egalisierte den kurz danach fallenden Anschlusstreffer mit seinem vierten Treffer in der 42. Spielminute. Mit dem 4:1 zur Pause wurden die Seiten gewechselt. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte unser aktueller Toptorjäger Altan Simsek mit seinem 10. Saisontor auf 5:1. Das war ein gutes Polster um nun erst einmal Dampf aus dem Spiel zu nehmen. Doch das spürten die Gäste direkt, dass das ganze Spiel nun etwas lockerer angegangen wurde und die Pässe nicht mehr mit voller Konzentration gespielt wurden. Das hat Kai Berger direkt mit einem Doppelpack in der 56. und 62. Minute bestraft. Nach dem 5:3 für die Gäste musste wieder etwas passieren und auch neue Impulse gesetzt werden. Trainer Nizamis wechselte einmal kräftig durch, um wieder frischen Schwung in die Partie zu bringen. Diese Spritzigkeit merkte man auch, langsam lief es wieder an und der Zug zum gegnerischen Tor wurde mehr.

Das Wechseln zahlte sich aus, zwar traf mit Altan Simsek in der 79. Minute kein Joker, aber die Vorarbeit war auf die neuen Kräfte zurückzuführen. In den letzten zehn Minuten wurde das Spiel nicht mehr gedreht und nennenswerte Aktionen gab es auch keine. So trennten sich die beiden Mannschaften mit 6:3 und Wiesenbach klettert in der Tabelle auf Rang 7 hoch.

Ein schwerer Gegner wartet am 03. Oktober auf die SG. In Schönau ist man um 15 Uhr beim Tabellenvierten zu Gast, der nach sechs Spieltagen eine beachtliche Tordifferenz von +14 Toren aufweist. Ein Gegner der aber nicht unschlagbar ist. An einem guten Tag sind die Schönauer zu knacken.

28 Ansichten0 Kommentare