Last-Minute-Niederlage

Nach der 4:0-Pleite bei Neckargemünd wollte und musste man den Rückschlag wieder gut machen. Am Sonntag empfing man den SV Waldhilsbach II gegen den man im Hinspiel knapp mit 1:2 verlor.

Die SG Wiesenbach baute gleich zu Beginn Druck auf die Hintermannschaft der Gäste aus. Einige Male wurde es richtig gefährlich vor dem Tor des SVW. Doch wie es bei der SG schon oftmals der Fall war, kommen die Gegner einmal gefährlich vor das Tor und es rappelt direkt. So auch in diesem Spiel. Der Stürmer der Gäste kam im Strafraum zu Fall, weshalb der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Oliver Schmitt trat an und netzte eiskalt und unhaltbar für Höpfer ein.

Doch die Wiesenbacher ließen ihre Köpfe nicht hängen. Der frühe Gegentreffer motivierte eher, weil man sah was möglich war. Die erste Halbzeit spielte sich größtenteils in der Hälfte der Gäste ab. Die Angreifer der SG fanden aber nie wirklich die optimale Schussposition, weshalb es auch nicht zum Tor reichte. Auch zehn Minuten vor der Halbzeit als sich Luca Bälz glänzend durch vier Mann durchkämpfte und bis an die Grundlinie vorpreschte, fand er zwar einen Mitspieler, aber leider nicht in der besten Schussposition, weshalb der Ball knapp die Querlatte verfehlte.

Mit diesem knappen 0:1-Rückstand pausierte der kurzfristig eingesprungene Rico Bühler, der bis dato das Spiel souverän leitete, das Spiel.


Die Halbzeitansprache hatte wohl einiges bewirkt. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff gelang es Koray Korkmaz, der per hohem Steilpass auf die Reise geschickt wurde, nicht nur seinen Gegenspieler stehen zu lassen, sondern spielte auch auch noch den Waldhilsbacher Schlussmann aus und setzte mit seinem Ausgleichstreffer alles wieder auf Null.

So startete man gleich selbstbewusst in die zweite Halbzeit und konnte darauf aufbauen. Und das machte sich auch bemerkbar. Die Gäste wurden in ihre Hälfte gedrängt und ihnen kaum Raum zum Spielen gelassen. Einige hochkarätige Angriffe waren dabei, auch der ein oder andere Distanzschuss wurde super pariert.

Doch der Treffer fiel auf der anderen Seite, und dann auch noch zwei Minuten vor Schluss. Sebastian Hofmann konnte sich gut freilaufen und wurde von seinem Mitspieler gesehen. Der Wiesenbacher Keeper schätzte die Lage falsch ein und wollte es fünf Meter vor dem Strafraum mit einer Grätsche probieren. Aber Hofmann ließ sich nicht beeindrucken und legte sich dem Ball am Tormann vorbei. So hatte er leichtes Spiel und musste nur noch das leere Tor treffen.

Trotzdem geht ein Spiel 90 Minuten, weshalb die Gastgeber nochmal alles in die Waagschale legten und alles auf Angriff setzten. keine 90 Sekunden später wurde Bälz brutal vor der 16er-Linie gefoult, weshalb der Spieler auch mit gelb-rot vom Platz gehen musste. Der Freistoß daraus war allerdings nicht gefährlich. Eher war es die darauffolgende Ecke. Hier sollte Höpfer mit vor das Tor. Die scharf geschossene Ecke landete direkt bei ihm, doch der Flugkopfball ging haarscharf am Tor vorbei.


Nach der Aktion war dann auch Schluss. Nach dem Trainerwechsel war das nun die dritte Ligapleite für die SG Wiesenbach. Dennoch ist man zuversichtlich, dass man aus den kommenden Heimspielen einige Punkte mitnehmen und auch auswärts siegen kann.


Das nächste Spiel findet am 03.04. wieder in Wiesenbach statt. Die SG empfängt die SpG Vorderer Odenwald um 15 Uhr auf dem heimischen Rasen.

41 Ansichten0 Kommentare