top of page

Jugendzeltlager 2023

Aktualisiert: 27. Aug. 2023

Nach dem letztjährigen Erfolg war es natürlich klar, dass auch in diesem Jahr ein großes Jugendzeltlager auf dem Gelände der SG Wiesenbach stattfinden würde. Und dieses Jahr war nochmal eine Nummer größer als das letzte. Mit rund 50 Kindern und 30 Erwachsenen war der ganze Sportplatz gefüllt. Und das nicht nur mit Fußballern, in diesem Jahr lud man die komplette Jugend der SG ein, somit auch die Tischtennisspieler.



Der Jugendleiter spricht zu den Kindern.
Matthias Kliche (rechts) eröffnete das Zeltlager

Von Beginn: Bereits um 16 Uhr trudelten die ersten Eltern mit ihren Kindern auf dem Sportplatz ein und schlugen ihr Nachtquartier auf. Schnell musste man feststellen, dass der kleine Platz zwischen dem Sportheim und dem Sportplatz nicht ausreichen wird, darum mussten einige auf eine Nebenfläche ausweichen. Um kurz nach 17 Uhr wurden dann alle offiziell von Jugendleiter Matthias Kliche begrüßt. Als Hauptorganisator ist er maßgeblich für dieses großartige Wochenende verantwortlich, danke Matze!


Nach der kurzen Begrüßung konnte es direkt losgehen. Auf dem Programm war ein breites Spektrum von sportlichen Aktivitäten. Von Fußballbillard über Eierlauf bis hin zum Minibierpong – natürlich ohne Bier. Auf insgesamt 6 Stationen verteilten sich die Kids, die Eltern erklärten die Spiele und los ging der Spaß. Immer im 10 Minutenwechsel wurden die Stationen gewechselt. So war reichlich Abwechslung geboten und für jeden was dabei.



Nach so einer anstrengenden „Miniolympiade“ durfte es natürlich nicht an Geschenken fehlen. Ramona und Mathias Reichert waren schon Wochen im Voraus am Plotten und Bedrucken neuer Shirts für alle Kinder. Über 100 Shirts wurden so aus erster Hand mit SG-Wappen und Jugend-Aufdruck veredelt, auch ihnen gebührt ein großes Dankeschön! Knapp 50 Kinder in neuen grünen Shirts zu sehen, lässt das SG-Herz höherschlagen, drum musste der Moment natürlich mit einem großen Gruppenbild festgehalten werden.

Zwei Männer grillen Würstchen und es raucht.
Marcus Kett und Marcel Leibfried mit unermüdlichem Einsatz am Grill.

Nach der Geschenkübergabe wurde der Grill angeschmissen und die zwei Grillmeister ins Schwitzen gebracht. Über 80 hungrige Bäuche sattzukriegen ist eine ordentliche Aufgabe, die aber ohne Probleme gemeistert wurde. Mit Marcus Kett und Marcel Leibfried waren zwei echte Grillexperten am Start. Neben den Würstchen und den Steaks gab es noch mitgebrachte Salate, sodass für alle etwas dabei war. Danach kam noch der Obstkorb von den Toker’s auf den Tisch und die riesige Melone war im Nullkommanichts aufgegessen.


Frisch gestärkt rannten die ersten Kids auch schon wieder auf den Platz, um die Mahlzeit direkt zu verdauen. Aber diesmal mussten auch die Eltern ran. Das berühmtberüchtigte Eltern-Kind-Spiel stand an. Auf zwei Gruppen verteilt war der Kampf der Generationen eröffnet. Die Kinder spielten ihre Eltern ganz schön durcheinander, doch die Eltern ließen nicht locker und ihre Erfahrung und Ruhe brachte auch den ein oder anderen Treffer.


Bei so einem Kraftakt durfte eine Abkühlung nicht fehlen. Nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern kam es sehr entgegen, dass es zur Halbzeit einen Flutschfinger zum Nachtisch gab. Sichtlich erschöpft ging ein Raunen durch die Reihen, als die Kinder unbedingt weiterspielen wollten. Weil es mittlerweile immer dunkler geworden war, musste das Flutlicht angeschaltet werden. Das Eltern-Kinde-Spiel wurde jetzt nur noch in einer riesengroßen Gruppe ausgetragen – alle Eltern gegen alle Kinder. Der Torwart bei den Eltern wurde stetig gewechselt, dass sich jeder einmal ausruhen und erholen konnte.

Die komplette Jugend mit den Eltern posieren.
Alle Teilnehmer inklusive Eltern und Betreuern.

Die kurzen Ruhephasen taten gut, denn nach dem Spiel und dem Abschalten der Flutlichtanlage war es an der Zeit die Nachtwanderung in Richtung Kapelle anzutreten. Diesmal sind fast alle 80 Leute mit auf die Wanderung gegangen, nur ein paar wenige blieben als Lagerwache zurück. Nach einer Dreiviertelstunde Wanderung wurden die ersten Ankömmlinge bereit mit gemütlicher Lagerfeuermusik in Empfang genommen. Rund um das improvisierte Lagerfeuer versammelten sich nochmal alle, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Kinder machen mit ihren Trainern Krimassen.

Am Morgen danach ging es schon früh los. Die ersten wollten schon um halb 6 auf den Platz und wieder Fußballspielen. Um halb 8 fingen schon die Frühaufsteher an, die Reste vom Vortag wegzuräumen, um Platz für das gemeinsame Frühstück zu machen. Das Buffet wurde aufgebaut und frische Brötchen wurden gebracht.


Jetzt mussten nur noch die Zelte abgebaut und alles aufgeräumt werden. Bei den vielen helfenden Händen ging das alles ohne Probleme und relativ schnell. Um 11 Uhr war alles erledigt – inklusive Eltern – und der Sportplatz wieder frei von Kindern.

Auch dieses Jahr war es wieder ein voller Erfolg, ein guter Grund, um schon in die Planungen für das nächste Jahr zu gehen.


Vielen Dank an alle Helfer und insbesondere dir Matze! Wir freuen uns auf’s nächste Jahr!

216 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page