Einweihung und Derbyspiel

Kurz vor den Osterfeiertagen kam es zum Derby zwischen der SG Wiesenbach und der SG Lobbach 2. Das war auch der geeignete Anlass, um die Flutlichtanlage gebühren einzuweihen.


Der Musikverein unter der Leitung von Claudia Grimm.

Für die Einweihungsfeier waren zahlreiche Gäste geladen. Der Bürgermeister mit dem Gemeinderat, die Sponsoren und die Ehrenmitglieder der SG Wiesenbach. Außerdem spielte der Musikverein Wiesenbach unter der Leitung von Claudia Grimm einige Lieder, u.a. das Badnerlied. Für die musikalische Untermalung möchten wir uns an dieser Stelle nochmals recht herzlich bedanken.

Nachdem zunächst der 1. Vorstand Frank Fleckner etwas über die neue Anlage erzählte, kam auch der stv. Bürgermeister Markus Bühler zu Wort, der sowohl im Namen der Gemeinde, als auch des Gemeinderats sprach. Er begrüßte die neue Anlage, da diese knapp 70% des Energieverbrauchs einspart und somit aktiv zum Klimaschutz beiträgt.


v.l.: stv. BM Bühler, Westerberg (Hopp-Stiftung), GR Köstle, Bälz (Pressewart SGW), GR Grimm, GR Köstle, Fleckner (1. Vorstand SGW), GR Karoff

Nachdem die Feierlichkeiten beendete waren kämpften die Wiesenbacher gegen die drittplatzierten Lobbacher um langersehnte Punkte. Und trotz der tabellarischen Distanz fanden die Gastgeber deutlich besser ins Spiel und die Lobbacher mussten sich gleich zu Beginn mächtig wehren. In der 5. Spielminute versuchte Niklas Zelezny mit einem Distanzschuss den Torhüter in Verlegenheit zu bringen, doch dieser parierte souverän. Nur zehn Minuten später setzte sich Korkmaz im Strafraum durch und stürmte bis zur Grundlinie vor, wo er den Ball in den Strafraum ablegte. DiMarco's Schuss konnte der Torhüter Herth aber erneut abwehren.

Stattdessen passierte es auf der anderen Seite. In der 22. Minute wurde der Ball klasse von rechts nach links verlagert. Statt gegen Max Müller zu verteidigen, waren die Abwehrspieler noch mit der Reklamation einer vermeintlichen Abseitsstellung beschäftigt. Das nutzte der Lobbacher gnadenlos aus, legt auf Patrick Münkel aber, der dem Wiesenbacher Schlussmann aber keine Chance ließ. Aber die SG setzte gleich nach. Direkt nach dem Anstoß kam es zur Ecke. Suarez erwischte den Ball aber nicht perfekt, weshalb er knapp am Tor vorbei flog.

Zehn Minuten vor der Halbzeit wurde es dann nochmal gefährlich vor dem Tor von Dominik Höpfer. Mauermann preschte bis zur Grundlinie vor und wollte in den Strafraum ablegen, doch Höpfer ließ das nicht zu und klärte zur Ecke.

Dank der souveränen Abwehrleistung von Nico Suarez und Luca Bälz gelang es den torgierigen Lobbachern nicht, noch einen Treffer zu erzielen. Mit einem 0:1-Pausenrückstand wechselte man die Seiten. Es war aber allen klar, dass hier mehr drin sei und die Lobbacher nicht ihren besten Tag erwischt haben.



Gleich nach der Halbzeit bekam DiMarco einen hohen Steilpass in die Spitze gespielt. Sein Abschluss fand allerdings nicht den Weg ins Tor. In der 56. Minute wurde es dann wieder gefährlich vor dem Tor. Doch auch hier konnte der Torhüter parieren - diesmal aber nur zur Ecke. Kapitän Bälz schnappte sich den Ball und lief zur Eckfahne. Suarez lauerte schon im Strafraum. Bälz schlug die Ecke sensationell in die Box und fand den Kopf von Suarez. Der haute die Kugel mit voller Wucht ins Netz zum Ausgleich. Die Freude war groß und von nun an war das Spiel wieder richtig elektrisierend.

Die Lobbacher, die mitten im Aufstiegskampf stehen, wollten und mussten natürlich gewinnen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Doch die Wiesenbacher wollten sich für den knapp 150 Zuschauern nicht blamieren und warfen sich in jeden Ball. Die Gäste schafften es nur noch mit hohen Bällen vor das Tor zu kommen, aber gefährlich wurde es nicht wirklich. Die Wiesenbacher stattdessen hatten einige gute Offensivaktionen, die sie aber nicht mit letzter Konsequenz durchzogen und so auch nicht zum Torerfolg kamen.

Mauermann versuchte den Wiesenbacher Schlussmann nochmals mit einem Weitschuss zu verunsichern, doch Höpfer blieb cool und konnte den Ball sicher festhalten. Bis zum bitteren Ende wurde in diesem Derby gekämpft. Vier gelbe Karten wurden verteilt, glücklicherweise keine rote. Am Ende hieß es jedoch 1:1-Endstand. Als der Schiedsrichter abpfiff war die Euphorie bei den Gastgebern, die Enttäuschung bei den Gästen.

Nach langer Durststrecke konnte die SG Wiesenbach endlich wieder einen Punkt gewinnen. In der Tabelle stellt das zwar keinen Unterschied dar, allerdings war das ein wichtiger Punkt für das Selbstvertrauen, da man gegen einen Aufstiegskandidaten punkten konnte.

Jetzt ist es wichtig dieses geschöpfte Selbstvertrauen mit in die nächsten Partien zu nehmen. Am kommenden Donnerstag, den 21.04. ist der Heidelberger SC II zum nächsten Flutlichtspiel zu Gast. Anpfiff der Partie ist wieder um 19:30 Uhr.

Außerdem möchten wir alle Mitglieder zur Mitgliederversammlung am Freitag, dem 29.04. um 19:00 Uhr im Vereinsheim einladen.

45 Ansichten0 Kommentare