top of page

Ein Abend voller Ehrungen

Am vergangenen Freitag hielt die SG Wiesenbach ihre ordentliche Mitgliederversammlung ab. Zur Versammlung erschienen mehr Mitglieder als gewöhnlich, dies lag wohl auch daran, dass im Anschluss einige Mitglieder für deren Verdienste geehrt wurden.


Der Vorsitzende, Frank Fleckner, begrüßte die Mitglieder, insbesondere die Ehrenmitglieder, sowie die zu ehrenden Mitglieder. Des Weiteren durfte er den stellvertretenden Bürgermeister Udo Karoff, sowie zwei weitere Gemeinderäte willkommen heißen.

Fleckner erinnerte an den erst kürzlich verstorbenen Uwe Schick, welcher über viele Jahrzehnte Jugendbetreuer bei der SG war und für sein Engagement hätte an diesem Abend geehrte werden sollen.

Die Vorstandschaft reichte einen Antrag zur Tagesordnung ein, welcher die Ernennung weiterer Ehrenmitglieder vorsah. Die Versammlung stimmte dem Antrag, sowie der Ernennung der Ehrenmitglieder einstimmig zu.


Abteilungsberichte

Anschließend schilderte der Vorsitzende die Ereignisse des letzten Jahres. Die größte Errungenschaft war wohl der Mähroboter, doch auch die Verpachtung des Sportheimes ist als ein großer Erfolg zu verzeichnen. Ebenso berichtete er über die zahlreichen Veranstaltungen, die nach teilweise zweijähriger Pause endlich wieder durchgeführt werden konnten. Hier bedankte er sich insbesondere bei Dietmar Böhm, welcher bereits seit einigen Jahren die Organisation des Abendflohmarktes übernimmt und Wolfgang Faubel, der als Mitbegründer die Christbaumsammlung seit mehreren Jahrzehnten leitet. Im gleichen Zug betonte er die Bedeutung des Ehrenamts, welches in den vergangenen Jahren immer weiter abnimmt.

An die Übersicht über den Gesamtverein schloss er den Bericht der Abteilung Fußball an. Die 1. Mannschaft um den engagierten Trainer Nizamis sitzt derzeit im Mittelfeld fest, wobei eine deutliche Steigerung zum letzten Jahr zu erkennen ist.

Matthias Kliche, bis dato kommissarisch eingesetzter Jugendleiter, führte mit der Jugendabteilung fort. Dieser zeigte sich sehr positiv, was er mit knapp 70 Kindern auch sein kann. Neben den sportlichen Aktivitäten auf dem Platz wird der Jugend auch einiges neben dem Platz geboten. Die verschiedenen Ausflüge und Radtouren waren nur ein kleiner Teil. Das Zeltlager war im vergangenen Jahr das Highlight auf dem Sportplatz, welches er gerne wiederholen möchte. Das Einzige, was ihm Kummer bereitet, ist die Trainersuche für die höheren Jugendmannschaften, doch auch das will er in Angriff nehmen und sieht zuversichtlich in die Zukunft.

Der Abteilungsleiter Tischtennis konnte nicht an der Versammlung teilnehmen, weshalb er seinen Nachfolger Marcus Kett schickte. Dieser führte über die Erfolge der verschiedenen Mannschaften aus. Insbesondere ist die Vizemeisterschaft der Herren III, sowie die Herbstmeisterschaft der Junioren zu erwähnen.

Nach den Abteilungsbeiträgen konnte Hauptkassier Olaf Schulze über die finanzielle Lage des Vereins berichten. Dieser steht „nicht nur solide, sondern wirklich gut da“, wie es Bürgermeister-Stellvertreter Karoff am Ende auf den Punkt brachte. Trotz einiger großer Anschaffungen geht die SG mit einem Finanzplus aus dem Geschäftsjahr 2022. Für die saubere und ordentliche Kassenführung wurde Schulze auch von den Kassenprüfern gelobt.


Neue Abteilungsleiter beim Tischtennis und Fußball

Ein großer Punkt an diesem Abend waren die Neuwahlen der verschiedenen Vorstandsposten. Gewählt wurden Frank Fleckner als 1. Vorsitzender, der weitere zwei Jahre das Amt innehält. Auch Michael Kraeft erhielt das Vertrauen der Versammlung, als Schriftführer weiterzumachen. Dietmar Böhm stellte sich in diesem Jahr nicht mehr zur Wahl als Abteilungsleiter Fußball. Nach fast 10 Jahren möchte er einen Schlussstrich ziehen und die kommende Rente ohne Verpflichtungen genießen. Zum Überraschen des 1. Vorsitzenden schlug Böhm einen Nachfolger vor. Timo Bälz, der bereits als Pressewart zur Vorstandschaft gehört, würde seiner Meinung nach gut in das Amt passen. Bälz nahm den Vorschlag, sowie die Wahl an und übernimmt das Amt des Abteilungsleiters für zwei Jahre. Auch in der Tischtennisabteilung änderte sich etwas. Konradin Kreuzer wird nicht mehr als Abteilungsleiter zur Verfügung stehen. Nach 22 Jahren als Leiter der Abteilung möchte er, auch aus gesundheitlichen Gründen, Platz machen und seinem Nachfolger Marcus Kett die Möglichkeit geben, den Tischtennis weiter voranzubringen. Matthias Kliche, der im Herbst kommissarisch den Posten des Jugendleiters übernahm, wird für die nächsten zwei Jahre diesen Posten innehalten. Auch Günter Stumpf wird sein Amt als Protokollführer für die kommenden zwei Jahre nicht los. Für die Kassenprüfung ist weiterhin Thomas Grimm und Wolfgang Schafhauser verantwortlich.


Beitragserhöhung

Seit mehreren Jahrzehnten erhebt die SG einen Beitrag von 60 €. Nach Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg, sowie den generellen Preisanstiegen möchte der Verein einem möglichen Minus in den Bilanzen vorbeugen und hat den Beitrag für aktive Mitglieder auf 66 € erhöht. Dies schmerzt niemandem und der Verein hat einen größeren finanziellen Rückhalt.


Ehrungen

v.l.n.r.: Dietmar Böhm, Michael Grimm, Frank Fischer, Friederike Müller, Helmut Faubel, Gisela Böhler, Michael Kreuzer, Edgar Staudt, Frank Fleckner, Walter Müller, Heinz-Ludwig Nöllenburg, Brigitte Stumpf, Thomas Grimm, Ottmar Stoll, Sigurd Brüsemeister, Wolfgang Faubel, Klaus Gralka, Joachim Trabold

Nach diesem Punkt war die Versammlung, zumindest was den Rückblick und die Berichterstattung des vergangenen Geschäftsjahres betrifft, beendet. Doch zu guter Letzt durften sich einige verdiente Mitglieder über die Ernennung zu Ehrenmitgliedern, sowie die Vereinsnadel in Gold erfreuen. Neben langjähriger Mitgliedschaft ist ebenso der ausgiebige Einsatz um die Förderung der Sportgemeinschaft ein Kriterium für die Ernennung. Die 30 zu ehrenden Mitglieder bringen zusammen etwa 1500 Jahre Vereinsleben zusammen. Im schönen Ambiente des Bürgersaales übernahmen Frank Fleckner und Ludwig Nöllenburg die Ehrungen abwechselnd. Neben der Vereinszugehörigkeit wurden auch die Tätigkeiten und Funktionen der Geehrten genannt. So blickte man zusätzlich noch auf viele Jahrzehnte der SG-Geschichte zurück und einige betagteren Mitgliedern schwebten in Nostalgie.

Die SG Wiesenbach möchte allen geehrten Mitgliedern für ihre Verdienste und deren unermüdlichen Einsatz danken.

Der harmonische Verlauf der Versammlung, sowie die aufgeheiterte Stimmung setzte sich im Anschluss an die Veranstaltung fort. Den Mitgliedern wurde ein großes Fingerfood-Buffet geboten. Dem Wetter zum Trotz blieben die SG-ler im Bürgerhaus und tauschten sich über vergangene Zeiten aus.


71 Ansichten0 Kommentare
bottom of page