Derbyniederlage in letzter Minute

Am Sonntagmittag war der Meisterschaftsanwärter FC Spechbach zu Gast in Wiesenbach. Mit einem Punkt mehr standen die Spechbacher auf dem 5. Tabellenplatz, doch sie wollten mit einem Sieg in der Tabelle klettern. Das bedeckte Himmel und der später einsetzende Regen waren perfekte Voraussetzungen für einen spannenden Derbynachmittag.

Dass der FC Spechbach Topfavorit in der Meisterschaft ist und unbedingt einen Sieg gegen die SG Wiesenbach holen wollte und auch musste merkte man von Beginn an. Mit Geschwindkigkeitsfußball und ordentlich Druck auf die Hintermannschaft hatten die Verteidiger der SG ordentlich was zu tun. Nico Suarez und Clemens Hubert räumten hinten jedoch ordentlich ab, doch kleinere Fehler machten es auch den beiden Innenverteidigern nicht gerade leiicht. So verlor Herrmann kurz vor dem Strafraum den Ball und Rudewig zimmerte den Ball knapp über das der SG. Nach einer Viertelstunde kam dann ein gefährlicher Eckball von Spechbach in den Strafraum. Loga verfehlte das Tor nur knapp mit dem Kopf. Nur knapp zehn Minuten danach stand Loga nach einer Flanke von rechts alleine vor dem Tor, doch Höpfer parierte souverän und hielt somit die Null.

Wie bereits in den letzten Spielen hatte es die SG Wiesenbach schwer ins Spiel zu kommen, aber das erste Tor fiel für die Heimmannschaft. In der 30 Minute wurde Korkmaz von links angespielt, der spielte noch einen Spieler aus und musste nur noch am Torhüter vorbei. Das schaffte er und erzielte seinen 4. Saisontreffer. Aber die Gäste ließen sich nicht beunruhigen, im Gegenteil sie wollten unbedingt den Ausgleich erzielen. Sie kamen gewohnt in den Strafraum, dort wurde Rietschel unglücklich getroffen und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Semih Reinig verwandelte den Elfmeter ohne Probleme und gleichte somit in der 32. Spielminute aus. Doch das reichte den Gästen noch nicht. Keine fünf Minuten später erzielte Gian-Luca Lumpp den Führungstreffer für Spechbach. Bei dem Freistoßtor aus knapp 30 Metern, sah der Torhüter unglücklich aus, da der Ball schwer zu sehen war und kurz vor dem Tor nochmal auf dem nassen Rasen aufdopste.

So schnell wendete sich das Blatt wieder und die Gäste aus Spechbach gingen mit einer 1:2-Führung in die Pause.


Die zweite Halbzeit begann zunächst etwas träge. Es spielte sich vieles im Mittelfeld ab, da die Wiesenbacher nicht wirklich ins Spiel fanden und Spechbach ein wenig Geschwindigkeit aus dem Spiel nahm. Es wurden sich wenige Torchancen herausgespielt. Bis auf den ein oder anderen ungefährlichen Torschuss waren die ersten 20 Minuten in Halbzeit zwei eher unspektakulär. In der 70. Spielminute wurde Bälz in Richtung Gästetor geschickt. Er kam vorbei am Verteidiger, doch der Spechbacher Schlussmann blockte ihn in letzter Instanz. In der 76. gab es dann einen Aufreger: Ein Spechbacher Verteidiger war dem Druck von Korkmaz nicht gewachsen und stolptere über seine eigenen Füße, der Schiedsrichter ahndete das als Foul gegen Wiesenbach. So wurde eine Großchance für Kormaz verhindert. Die letzten 10 Minuten brachen an. Es wurde nochmal richtig hitzig, da die SG unbedingt den Ausgleich wollte, aber der FC Spechbach hingegen die Führung ausbauen wollte. Fünf Minuten vor Abpfiff kam Korkmaz selbstverschuldet im Strafraum zu Fall. Als ausgleichende Gerechtigkeit entschied der Schiedsrichter hier auf Strafstoß. Korkmaz trat selbst zum Elfmeter an, und er verwandelte zum 2:2-Ausgleich. Jetzt hieß es hinten dicht zu machen und nichts mehr anbrennen zu lassen. Aber das war gar nicht so einfach gegen torgierige Spechbacher. Diese wollten unbedingt den Führungstreffer erzielen, oft waren sie nur durch ein taktisches Foul zu stopppen. Doch dann passierte es doch. In der zweiten Minute der Nachspielzeit schaffte es Patrick Mayer sich Platz zu verschaffen und zum Abschluss zu kommen. Der Ball ins lange Eck wurde durch Aufdopsen nochmal schneller und somit unhaltbar für Höpfer im Wiesenbacher Tor.


Kurz darauf war auch Schluss mit der Partie und der Spechbach gewann das Derby knapp mit 2:3. Nach einer sehr dynamischen ersten Halbzeit und spielstärke Gäste geht der Sieg auch in Ordnung. Auch wenn es eher unglückliche Tore waren muss man die Niederlage verdient hinnehmen. Trotzdem brauchen die Wiesenbach nicht ihre Köpfe hängen lassen. In diesem Spiel bewiesen sie Kampf- und Teamgeist. Gegen den Topfavorit in der C-Klasse hatte man eine höhere Niederlage erwartet und dass man auch hätte einen Punkt aus dem Spiel mitnehmen können war so nicht absehbar. Den Zuschauern wurde auf alle Fälle ein tolles Spiel geboten, was das Fritz-Walter-Wetter nebensächlich machte und die knapp 130 Zuschauer bis zum Ende der Partie beim Derby mitfieberten.

Wir, die SG Wiesenbach, freuen uns schon auf ein spannendes Rückspiel!


Vorschau

Am kommenden Donnerstag, den 07. Oktober ist die SG Wiesenbach bei der SG-SV Lobbach 2 zu Gast. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr in Lobenfeld.

Außerdem steht noch ein schweres Spiel am Sonntag an. Die SG muss beim aktuellen Tabellenführer, dem Heidelberger SC, antreten. Hier beginnt das Spiel bereits um 12:45 Uhr.

Nach diesen zwei schweren Spielen dürfen sich die Wiesenbacher erst einmal erholen, bis man am Mittwoch, den 27. Oktober beim FC Dossenheim zu Gast ist.

16 Ansichten