Neueröffnung des Sportheims

Nach zwei Jahren Corona und der Bewirtschaftung in Eigenregie durch Verantwortliche der SG Wiesenbach konnten am Samstag nach einer dreimonatigen Renovierungsphase die Inhaber Gianni Marino und Michelle Hick mit ihrer Familie das Ristorante Pizzeria Puglia in den Räumlichkeiten des Sportheims eröffnen.

Lang, lang ist es her, dass das Sportheim bewirtschaftet wurde. Seit 2020 suchte die SG Wiesenbach vergebens nach neuen Pächtern, doch pandemiebedingt fand sich, aus verständlichen Gründen, leider nie jemand. So musste das Vereinsheim, sofern es möglich war, in Eigenregie bewirtschaftet werden.

Doch nun hat das lange Warten ein Ende. Bereits seit April sind die neuen Pächter am Renovieren, Vorbereiten und gestalteten so den Gastraum, sowie den Außenbereich des Vereinsheims um.

Schon am Freitag durften die Mitglieder des Fördervereins nach der Generalversammlung erstmals Vorkosten und schon bei der Generalprobe konnte die süditalienische Küche überzeugen. Eine großzügige Vorspeisenplatte u.a. mit Trüffelkartoffeln, Tomaten-Mozzarella-Salat und zwei Pizzen wurde kredenzt. Zum Hauptgang wurden selbstgemachte Nudeln und Meeresfrüchte geboten, was den Gästen ebenfalls sehr gut schmeckte.


Am Samstag eröffnete das Lokal dann offiziell. Um 17 Uhr fanden sich die ersten Gäste ein. Auch der Wiesenbacher Bürgermeister Eric Grabenbauer wollte den Start der neuen Gaststätte nicht verpassen.

Der Pächter Gianni Marino (Mitte) mit seiner Cousine und Bürgermeister Grabenbauer

Als Präsent überreichte Grabenbauer eine Uhr mit dem Logo Wiesenbachs und den humorvollen Worten "sodass ihr wisst, wann ihr das Lokal schließen müsst". Außerdem bescherte er die Pächter mit dem vor drei Jahren selbst gebrannten Jubiläumsschnaps der Gemeinde Wiesenbach. Er wünschte der Familie viel Erfolg und freute sich natürlich auch, dass es wieder weitere Möglichkeiten gibt, in Wiesenbach gemütlich essen zu gehen.


Das Straußenfleisch wurde mit Bratkartoffeln serviert.

Währenddessen liefen in der Küche schon die Geräte heiß. Für den ersten Tag boten die Wirte den Tischgästen ein All-You-Can-Eat-Buffet an. Vor- sowie Hauptspeisen, zum Abschluss ein Dessert, und für jeden Gaumen war etwas dabei. Von Fisch über verschiedene Fleischvarianten von Schwein und Rind bis zum exotischen Strauß war alles dabei. Auch Veganer gingen nicht mit leerem Magen nach Hause. Den gesamten Abend variierte das Angebot am Buffet, es gab also immer wieder etwas Neues zu entdecken und zu schmecken.


Die Gäste waren einheitlich beeindruckt von der Qualität und dem Geschmack des Essens. So konnte man von Tischen hören, man "könnte den ganzen Abend Vorspeisen essen", als die Hauptspeisen noch nicht aufgetischt waren. Doch auch diese konnten mehr als überzeugen.




Die SG Wiesenbach ist froh, endlich wieder Leben im Sportheim zu haben und die Bewirtschaftung nicht in Eigenregie übernehmen zu müssen.

Auch wir wünschen den neuen Inhaber alles erdenklich Gute und hoffen auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit.

65 Ansichten0 Kommentare