Simsek schießt Waldhilsbach ab


Nachdem die Wiesenbacher am Mittwoch mit 7:0 in Neckargemünd baden gegangen sind musste am Kerwesonntag die Niederlage wieder gutgemacht werden. Mit Waldhilsbach als Gegner wurde es auch noch ein richtiges Derby an Kerwe.

Mit der Wiedergutmachung wurde auch gleich begonnen. Nach sehr dominanten Anfangsminuten konnte bereits in der 10. Minute der erste Treffer erzielt werden. Altan Simsek konnte im freien Raum den Ball in Ruhe annehmen und dann aufs Tor zulaufen. Mit einer Täuschung kam er am Torwart vorbei und ohne Druck abschließen. Auch ein kurz darauffolgender Freistoß aus dem Halbfeld wurde von Kapitän Suarez gefährlich nah vor das Waldhilsbacher Tor gebracht.

Doch auch die Gäste hatten ihre Chancen, nachdem die Wiesenbacher etwas nachließen. Alexander Heckel versuchte einen Freistoß aus knapp 17 Metern direkt auf das Tor zubringen. Der Keeper konnte den Ball nicht festhalten, aber glücklicherweise stand der Abstauber im Abseits, denn der Ball zappelte bereits im Netz. Im nächsten Angriff setzte Wiesenbach dann einen drauf. Altan Simsek wartete auf die Flanke von der rechten Seite, stieg hoch und köpfte gnadenlos zur 2:0-Führung ein.

Waldhilsbach ließ sich von diesem Rückstand aber nicht runterziehen und versuchte weiterhin Bälle in die gefährliche Zone zu bringen. Das gelang auch, doch im Strafraum kam der Hilsbacher Stürmer zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Alexander Heckel trat an und verkürzte auf 2:1. Unbeeindruckt vom Gegentor war es wieder der kaltschnäuzige Altan Simsek, der mit dem Ausbau der Führung seinen Dreierpack und damit sein 6. Saisontor besiegelte.

J

edoch war die erste Halbzeit noch nicht um. Eine Minute vor dem Abpfiff konnte Himmelmann nach einem Abwehrfehler den Ball ergattern und hatte die komplette linke Seite für sich alleine. Die Grätsche vom herbeieilenden Verteidiger kam zu spät und der Ball war längst in die Mitte zu Alexander Heckel gespielt, der aus fünf Metern ohne Probleme erneut verkürzen konnte. So war die Pausenführung doch wieder schmäler als erhofft.

In die zweite Hälfte startet die Mannschaft von Trainer Nizamis aber wie in die erste - dynamisch und mit Zug zum gegnerischen Tor. Der Trainer, der sich selbst einwechselte wurde so zum Vorlagengeber. Er schickte Simsek hoch in die Spitze, der sich noch gegen einen Verteidiger durchsetzen musste und dann aus einem eher unpassenden Winkel abzog. Aber der Ball zappelte im Netz und Wiesenbach lag nach nur sieben Minuten wieder mit zwei Toren in Führung.

Nun war bei beiden Mannschaften erstmal die Luft raus. Aus dem permanenten Ballwechsel wurde eher ein Mittelfeldgeschiebe. Die einen mussten nicht mehr, die anderen konnten nicht mehr, doch 20 Minuten vor Schluss wollte man nochmal einen drauflegen und den Deckel endgültig draufmachen. Simsek spielte einen klasse Doppelpass mit Yesilsancak, sodass er alleine vor dem Torwart stand. Diesen konnte er problemlos ausspielen und den Ball zum 5:2 einschieben. Fünf Tore in einer Partie und insgesamt acht Tore in nur drei Spielen ist eine super Bilanz für 19-jährigen Neuzugang aus Bammental.

Kurz vor dem Abpfiff ging es nochmal heiß her und die Waldhilsbacher konnten froh sein, dass der Schiedsrichter eine vergleichsweise milde Bestrafung für ein übles Foul aussprach. Mit einer gelben Karte konnten die Gäste wirklich von Glück reden, dass sie das Spiel mit elf Mann beenden durften.

Aber am Ergebnis änderte die Treterei nichts mehr. Mit einem 5:2-Sieg springt die SG Wiesenbach von Platz 9 auf den 6. Rang und hat am kommenden Freitag den Tabellendritten vom SV Moosbrunn vor der Brust. Das Spiel gegen die B-Klassen-Absteiger findet am Freitag, den 09. September in Moosbrunn statt und wird um 19:15 Uhr angepfiffen.

45 Ansichten0 Kommentare