Hartumkämpfter Punktgewinn

Zum zweiten Spiel in dieser Saison musste die SG Wiesenbach beim Heidelberger SC II antreten. Da auch der HSC oben mitspielen will und gegen Altneudorf deutlich gewinnen konnte, wusste man, dass es kein einfaches Spiel werden würde. Zudem spielte man auf ungewohntem Terrain.

Die SG Wiesenbach erwischte einen guten Start ins Spiel. Gleich zu Beginn konnte Alessio Roberto einen Strafstoß herausholen. Niklas Zelezny spielte einen hohen Steilpass zu ihm in den Strafraum, welcher dann nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Marius Schneider nutzte diese Chance gnadenlos aus und erzielte in der 7. Minute seinen dritten Saisontreffer. Doch die Euphorie wurde gleich gebremst. Nach einem Angriff wollte Hubert den Ball aus dem Strafraum klären, schoss dabei Suarez an den Arm und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Glück für die SG, denn der Strafstoß wurde mit aller Gewalt an die Latte gesetzt, von wo aus der Ball über das Auffangnetz vom Sportplatz flog. Jetzt hieß es erstmal durchatmen, da der HSC unbedingt den Ausgleich erzielen wollte und deshalb die Hintermannschaft der SG zunehmend unter Druck setzte.

Der Druck zahlte sich aus, denn nach einem semioptimalen Rückpass zum Schlussmann Höpfer, der den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte, waren gleich zwei Stürmer des HSC zum Abfangen bereit. Adham El-Dorr erzielte in der 15. Minute so den Ausgleich. Aber die Wiesenbacher ließen sich durch den Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen, sie setzten sich gleich zur Wehr und pressten direkt wieder in Richtung gegnerisches Tor. Doch die Heidelberger wollten gleich nachlegen und den Heimvorteil auf dem Kunstrasenplatz ausnutzen.

Allerdings war die SGW torgieriger und gefährlicher. Nach einem hohen Steilpass auf die rechte Seite versuchte der Verteidiger der Gastgeber den Ball weg zu köpfen, verlängerte aber stattdessen und legte ideal auf Manuel Hildebrandt auf, der den Ball volley über den Torwart ins Tor fackelte. Bis auf einen Konter vom HSC passierte nichts Zielführendes mehr die nächsten 15 Minuten bis zur Pause.


In die zweite Hälfte starteten die Hausherren deutlich besser. Zuhause verlieren ist nicht drin, denn auch die Heidelberger wollen oben mitspielen und um den Aufstieg mitkämpfen. Die gleichen Ambitionen hat die SG auch, doch nach dem Wiederanpfiff fällt es den Wiesenbacher oft schwer wieder ins Spiel zu finden. Es gelangen nur vereinzelt Vorstöße nach in Richtung gegnerisches Tor, diese bleiben jedoch ohne Erfolg. Den Gegner fällt es andererseits auch schwer den Zug zum Tor herzustellen und wirklich torgefährlich zu werden.

In der 65. Minute kam es dann zum ersten Aufreger der zweiten Hälfte. Zwischen zwei Spielern gab es nach einem unnötigen Foul der Heidelberger eine Rangelei, Gefoulter und Foulender sahen dafür die gelbe Karte. Nur kurze Zeit später wurde der HSC mit einer guten Torchance gefährlich. Dominik Höpfer konnte den Ball auf dem ungewohnten Platz nicht sauber parieren und musste nochmal nachfassen.

In der 74. Spielminute sollte dann der Ausgleich fallen, die SG ließ sich immer öfter zu weit in den Strafraum drängen und spielte auch riskante Bälle hinten raus. Johnson und Höpfer sprachen sich nicht richtig ab und Mohamad Bdeir nutzte die Gelegenheit eiskalt zum Ausgleich aus. Jetzt wurde die Partie nochmal richtig spannend, denn beide Teams wollten unbedingt diese drei Punkte haben, die enorm wichtig im Kampf um die Topplatzierungen sind. So machte sich der jetzt auf dem rechten Flügel spielende Alessio Roberto auf den Weg durch drei Männer. Als er kurz vor dem Strafraum war und eigentlich schon alleine vor dem Torwart stand wurde er zu Fall gebracht. Diese Aktion wurde nicht bestraft und so durfte der schon mit gelb belastete Verteidiger unverdienterweise weiterspielen. Der Freistoß endete leider im Auffangnetz, so dass man das nicht bestrafte Foul auch so nicht bestrafen konnte.

Erst in der 81. Spielminute durften sich die Wiesenbacher freuen. Niklas Zelezny fasste sich ein Herz und hielt aus 30 Metern einfach mal aufs Tor. Der Torwart stand etwas zu weit draußen, diesen Moment nutzte er aus und erzielte sein erstes Tor für die SG und damit den vorzeitigen 3:2-Führungstreffer. Aber das Spiel war noch nicht vorbei. In der 88. Minute wurde ein Angreifer des Heidelberger SCs unglücklich im 16er gefoult, woraufhin der Schiedsrichter auf Strafstoß entscheiden musste. Dieses Mal ließ der Stürmer nichts anbrennen, verlud den Torhüter und erzielte kurz vor Schluss noch den Ausgleich für die Gastgeber. Das 3:3 war dann auch das Endresultat des Spiels.

Leider schaffte man es trotz dreimaliger Führung nicht den Sieg mit nach Hause zunehmen. Mit ein paar Unsicherheiten im Spiel und einigen Absprachefehlern war aber auch nicht mehr drin. Dazu kam noch die ein oder andere fragwürdige Schiedsrichterentscheidung, welche allerdings nicht ausschlaggebend für den Punktverlust war.


Am kommenden Sonntag findet kein Spiel statt, denn das Derby gegen die SpVgg Neckargemünd wurde auf Mittwoch, den 30.09. gelegt. Anpfiff der Partie ist abends um 19:30 Uhr. Wir hoffen auf Ihre Unterstützung bei diesem Heimspiel unserer Mannschaft.

26 Ansichten

Postfach 1127, 69257 Wiesenbach

  • Instagram
  • Facebook
  • Amazon
  • WhatsApp
  • Gooding